AN010 Smart Charging mit Vehicle-2-Grid

avatar Leonid Lezner
avatar Simon Aßmus

In dieser Folge reden wir mit Simon Aßmus über das Thema Vehicle to Grid, das intelligente Laden der Elektroautos und Ladekonzepte der Zukunft.

Inhalt

  • Der heutige Stand der Technik bei der Kommunikation zwischen Ladesäule und Auto
  • Der neue V2G-Standard ISO-15118
  • Technischer Hintergrund (TCP/IP, XML-Basiert)
  • Use cases: Laden an der Ladesäule, Auto als Energiespeicher
  • Ladekonzepte
  • V2G per Kabel, WLAN, induktives Laden
  • Security
  • Aktuelle Projekte auf dem Markt

Shownotes

CHAdeMO, V2G-Clarity, ISO-15118, Combined Charging System, Induktives Laden, V2G mit Nissan

Das könnte auch interessant sein

2 Gedanken zu „AN010 Smart Charging mit Vehicle-2-Grid“

  1. Gutes interview. Ich bin nicht so überzeugt das die Komplexen Ladestationen von morgen sicher genug sein werden.
    – Wieso reicht es nicht einfach DC Ladestationen zu installieren wo das Auto entscheidet wieviel Leistung es beziehen kann (Ähnlich wie Netzteil), ich hab noch nicht begriffen warum die Säulen so Kompliziert sein müßen?

    Vieleicht passt die Frage nicht hierhin aber wieso investieren eigentlich die großen deutschen 4 Autohersteller nicht so viel geld in die Infrastruktur wie Tesla?

    1. Bei den Netzteilen wird meistens über Widerstandswerte kommuniziert, wie viel Strom das Gerät ziehen soll (Kodierung durch einen Spannungsteiler an der D+ und D- Leitung). Ist mit den aktuellen Ladesäulen auch so. Und noch PWM als Kommunikation.

      V2G erlaubt das Bezahlen direkt über den Stecker, das wäre einer der Vorteile. Dazu kommt noch die bidirektionale Energieübertragung, das soll auch erst nach dem Aushandeln zwischen Säule und Auto laufen. Sicher, man würde auch irgendwie ohne Netzwerk diese Funktionen umsetzen, nur wird irgendwann die Komplexität zu hoch, ohne ein High Level Protokoll zu kommunizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.